Heinz Fischer-Karwin

Heinz Fischer-Karwin

(1915–1987): Heinz Fischer-Karwin hatte eine Schauspielausbildung absolviert und begann nach dem Militäreinsatz im Zweiten Weltkrieg als Rundfunksprecher zu arbeiten, erst beim Deutschen Dienst der BBC, dann bei Radiodiffusion française in Paris. 1955 kam er nach Wien zum Rundfunk zurück und leitete den Aktuellen Dienst. Berühmtheit erlangte er mit seinen Reportagen über die Unterzeichnung des Staatsvertrages, der Wiedereröffnung des Burgtheaters und der Wiener Staatsoper. Nachdem ihm im Zuge von Proporzabsprachen die Leitung des Aktuellen Dienstes entzogen worden war, gestaltete er eigene Sendereihen im Rundfunk und auch im Fernsehen. Parallel dazu arbeitete er auch einige Zeit als Sprecher für die Austria Wochenschau.

(Knie, Roland (2007). Der Star als Reporter. Arroganz mit Hirn gepaart. http://oe1.orf.at/artikel/210961; Wikipedia (2016). Heinz Fischer-Karwin. https://de.wikipedia.org/wiki/Heinz_Fischer-Karwin  Zugriff beide 20. April 2016)